Tantra und Slow Sex

Tantra und Slow Sex

Weg vom Leistungssex zu ganzheitlicher Intimität und Nähe ohne Orgasmusfixierung

In den letzten Jahren verbreitet sich Tantra immer mehr und die verschiedenen Angebote kennen keine Grenzen: fast geht vergessen, dass das traditionelle indische Tantra einer Lehre entspringt, die uralt ist und zunächst gar nichts mit Sexualität zu tun hat. Das Wort kommt aus dem Sanskrit und bedeutet: „Gewebe, Kontinuum, Zusammenhang“. Gemeint ist eine Ausdehnung oder Ausbreitung des Wissens. Zentral ist hierbei die Huldigung der weiblichen Göttin. Tantra steht nämlich für eine Verbindung von Geist und Trieb, verkörpert in den Gottheiten Shiva (männliche Erkenntnis) und Shakti (Göttin der weiblichen, wilden Energie). Tantrische Rituale wurden traditionell nach strengen Regeln vollzogen, wer an wilde Paar- oder Gruppenorgien denkt, liegt hier ganz falsch. Dass überhaupt Sex vollzogen wurde, war eher die Ausnahme.

So macht es Sinn, von Neotantra zu sprechen, wenn wir das Angebot in Europa studieren. Man kann sich fragen, warum das Bedürfnis nach Kursen wie Regenbogen Tantra, Sky Dancing Tantra, tantrische Heilmassage für den Alltag und vielen mehr so boomt. Zu vermuten ist, dass es sich um eine Antwort auf den Leistungssex in einer Leistungsgesellschaft handelt. Gemein ist diesen Angeboten, dass der heilsame Aspekt von Sexualität betont wird und dass Sex und Massage sowie ein hohes Bewusstsein für die Wichtigkeit des Atmens nicht getrennt werden. Ausserdem wird nicht auf einen Orgasmus hingearbeitet, wie das in weniger kultivierten Sexpraktiken oft der Fall ist. So gibt es mehr Raum, um emotional echt berührt zu werden und nicht auf einer Schnellspur einem Ziel entgegen zu rasen, das dann auch gleich wieder vorbei und vergessen ist.

Slow Sex ist ein Konzept, das in eine ganz ähnliche Richtung geht wie Neotantra. So kreierte etwa Diana Richardson ein grosses Angebot an Büchern und DVD’s und bietet auch Kurse an, die einen tieferen Einblick in Slow Sex ermöglichen. Wie sie betont, beeinflussen das beschleunigte Lebenstempo sowie die sichtbare Inszenierung von Sexualität den konkreten Sex, die Zweisamkeit und Liebe. Darum konkretisiert sie: „Slow Sex ist bewusster Sex“ und plädiert für die Verlangsamung für ein erfüllendes Sexualleben. (Nachzulesen z.B. in: Slow Sex. Wie Sex glücklich macht. Der neue Stil des Liebens, Innenwelt Verlag 2012, das Material ist auch als DVD erhältlich).

Wer gerne selber Erfahrungen sammelt mit Tantra, findet bei Plusherz etliche Produkte, die tantrische Massagen beflügeln: etwa unsere Massagekerzen, Massageöle mit allen möglichen Ingredienzien, Federn, für ganz feine Sensationen oder – nach brasilianischem Vorbild – ein ganz besonderes Massage Kit „Orgie. Pearls Lust Massage“, welches nebst einem Silikon Massage Gel für seidige Berührungen eine Perlenkette enthält, die bei der Intimmassage für aufregende Sensationen sorgt.

Nebst diversen Büchern in unserem Sortiment sei speziell auf eines hingewiesen: Barbara Carrellas: Alltägliche Ekstase. Tantra-Rituale für alle Leidenschaften.