Der Herr der Ringe ist standfest

Cockrings – Penisringe

Klappt es mal nicht so gut mit der Standhaftigkeit ist oft der Penisring (englisch „Cockring“) eine gute Lösung. Der Ring – aus Metall, Leder, Gummi, Latex oder Silikon – wird um Penis, Eichel oder sogar Hodensack gelegt, und sorgt für längere Erektionen. Ist der Mann erregt, füllen sich die Schwellkörper des Gliedes mit Blut, der Ring sorgt dafür, dass das Blut schwer zurück laufen kann und verlängert so die Standhaftigkeit. Doch nicht nur das: Beim Einsatz des Cockrings wirkt ein steifer Penis oft größer und härter, was nicht nur dem Mann gefällt und für mehr Selbstbewusstsein sorgt, sondern auch der Frau. Ein Ring, der auch den Hodensack umschließt, soll sogar den Orgasmus verstärken, weil er die Hoden hoch drückt. Gerade in der Gay- oder Swingerszene werden Penisringe aus Metall auch häufig als Schmuck getragen. Vorsicht allerdings bei zu langer Benutzung oder einem zu engen Ring: Es können Verletzungen oder eine schmerzhafte Dauererrektion entstehen. Ringe aus Leder, Gummi, Silikon oder Kunststoff sind in einem solchen Fall leichter zu entfernen.