Am Puls der Zeit - Sex wird mit elektronischer Unterstützung zum Feuerwerk!

Sex-Trends

Trends kommen und gehen, in der Musik, in der Mode und natürlich beim Sex. Was vor zwanzig Jahren angesagt war, ist heute hinfällig, was heute Spaß macht, gilt in einigen Jahren möglicherweise als altbacken. Wir haben einige Trends gesammelt:

Intimrasur: Ja, auch Männer dürfen den Urwald roden. Keine Frau kämpft sich gerne durch eine voluminöse Haarpracht, um das beste Stück zu finden. Ein modischer Kurzhaarschnitt steht dem Herrn auch zwischen den Beinen.
In der weiblichen Unterhose ist der Intimschnitt längst gängig. Und auch wenn Pornoikone Sasha Grey oder Schauspielerin Charlotte Roche für mehr Mut zum vollen Haar werben, ein Trend ist das noch lange nicht. Allerdings: immer mehr Damen schwören anstatt einer Vollrasur auf einen Mini-Landestreifen oder auf eine rasierte Form (Herz, Blitz, Pfeil).

Dirty Chat: In Zeiten von Handys und Digitalkameras und Apps wie „What’s App“ ist der Telefonsex zunehmen out. Heute schickt man sich heiße Fotos oder sexy Clips, oft auch ganz spontan. Eine kurze Nachricht dazu und schon steigt die Vorfreude auf einen erotischen Abend. Jeder Mann wird in Gedanken bei seiner Partnerin sein, wenn die ihm schon morgens ein Dessous-Foto mit der Unterzeile „Ich freue mich schon darauf, wie du mich heute Abend auspackst!“ schickt und im Verlauf des Tages die Intensität anzieht. Ein heißes „Ich will dich jetzt spüren“ hat noch keiner Beziehung geschadet! Übrigens: Die Distanz beim Handy-Talk sorgt dafür, dass Sehnsüchte und Fantasien eher artikuliert werden als von Angesicht zu Angesicht. Ein weiterer Punkt für den Handy-Chat! Wer möchte holt sich die Vibrator-App „MyVibe“ für’s iPhone oder die Anwendung „Truth or Dare“ dazu!

Ménage à trois: Nie war der flotte Dreier so angesagt! Schon immer träumten Männer von der zweiten Frau im Bett, doch mit zunehmendem Interesse von Frauen an Frauen und der Akzeptanz von gleichgeschlechtlicher Lust und Liebe wird diese Fantasie immer öfter Realität. Und auch Frauen bekommen mittlerweile mal einen zweiten Mann zwischen die Laken, denn auch Männer wissen heute, was Frauen wollen!

Po-Play: Vorbei die Zeiten, als Männer Popo-Spiele als „schwul“ abtaten. Der ist Po gerade beim Mann eine erogene Zone ist und die Prostata eine Art G-Punkt des Mannes.

Designer-Toys: Die Gummi-Version eines Riesen-Penis ist out, heute muss ein Vibrator auch einen visuellen Höhepunkt liefern. Immer mehr High-End Sextoys finden sich auch in deutschen Schlaf- oder sogar Wohnzimmern und vermischen damit Lust und Stil. Beste Beispiele: Der Shiri Zinn Minx Designer Vibrator mit Swarovski Kristallen oder die Designer-Spielzeuge von Lelo oder Njoy.

Erotik-Partys: Keine Lust auf den Swingerclub „Bei Rosi“? Trotzdem Lust auf erotisches Prickeln beim Ausgehen? In immer mehr Städten ist das möglich. In Köln wird bei Partys wie „Kinky Beats“, „Party Pikant“ oder im „Kit Kat Club“ Wert auf heiße Kleidung und heißes Flirten gelegt, jedoch steht der Sex nicht im Vordergrund. Manche Partys bieten Dark Rooms für die ganz Schnellen.
Ebenfalls angesagt und sehr geheimnisvoll: Die „Eyes Wide Shut“-Partys. (www.chateau-events.de). In Maske und Abendgarderobe wird’s in wechselnden Edel-Locations herrlich unzüchtig.

Auch der Porno hat seine Trends: Nach den „MILFs“ („Mothers I’d like to fuck“) kommen jetzt die Großmütter („GILFs“) – ein bizarres Phänomen.

Porno goes Mainstream: Der Kurzfilm „Hotel Desire“ zeigte echten Sex im Hochglanzlook und wurde auf Filmfestivals gezeigt. Lars von Triers legt mit „Nymphomaniac“ nach, bei dem der Sex so echt sein soll, dass Nicole Kidman kurzerhand ausstieg und in „Shame“ zeigt Hauptdarsteller Michael Fassbender seinen Penis.

In Unistädten macht sich der „Dormcest“ breit. Dahinter steckt nichts anderes als Sex mit dem Mitbewohner aus dem Studentenwohnheim oder der WG. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Öko-Sex: Zu zweit unter die Dusche um Wasser zu sparen, die Fahrradtour ins Kornfeld, Kerzenschein statt Festbeleuchtung, Sextoys mit Solarantrieb und ohne Giftstoffe und natürlich fair gehandelte Kondome. Umweltschutz kann Spaß machen!