Alter schützt vor Vergnügen nicht!

Sex im Alter

Sex im Alter gilt als Tabu. Klar, keiner mag sich vorstellen, wie Eltern oder Großeltern leidenschaftlich übereinander herfallen. Doch eigentlich ist der Gedanke tröstlich, denn warum sollte man im Alter keinen Spaß haben? Viele behaupten sogar: Später wird alles (noch) besser! Eine Studie der Uni Kalifornien belegt jetzt genau diese Vermutung!

Hier die Ergebnisse:

Die Hälfte der mehr als 800 befragten Frauen (Durchschnittsalter 67) gab an, in den letzten vier Wochen sexuell aktiv gewesen zu sein, ob mit oder ohne Partner. 67 Prozent von ihnen gelangten dabei oft oder immer zum Höhepunkt, so das „American Journal of Medicine“.

Je älter die befragten Frauen waren, umso zufriedener äußerten sie sich über ihre Orgasmen.

42 Prozent der über 80-jährigen Frauen gibt an, den Höhepunkt als sehr befriedigend zu erleben. Außerdem fiel es den über 80-Jährigen leichter, zum Höhepunkt zu kommen als den Frauen zwischen 56 und 79!

Nachteile im Alter: 40 Prozent aller Befragten  fühlten nie oder fast nie sexuelles Verlangen. Ein Drittel der sexuell aktiven Frauen nannte ihr sexuelles Interesse gering. Weniger als 5 Prozent klagten über Schmerzen beim Verkehr. Ein Grund: Durch den Östrogenmangel in und nach den Wechseljahren leidet etwa jede zweite Frau unter einer Schleimhautveränderung. Die Feuchtigkeit der Scheide reduziert sich, Sex kann dadurch schmerzhaft sein. Rezeptfreie Gels oder Cremes können Abhilfe schaffen. Der Frauenarzt hilft weiter!

Auch bei aufkommender Lustlosigkeit kann man handeln: Äußert gegenüber dem Partner Wünsche und experimentiert! Gerade im Alter wird Nähe und ein langes Vorspiel zudem immer wichtiger. Frauen sollten das offen ansprechen, da Männer oft glauben, Nähe durch Sex erreichen zu können. Und auch das eigene Körpergefühl kann optimiert werden, indem man den Sport – z.B. Schwimmen oder Walken – nicht vernachlässigt. Wer sich wohl fühlt – und das tun viele ältere Frauen – kommt leichter zum Orgasmus. Der Druck mit Jüngeren oder gutaussehenden Freundinnen mithalten zu müssen, zu verhüten oder die Familie zu planen, ist nicht mehr da.

Auch Männer können (oft) noch im Alter!

Durch die Hormonveränderung kann auch das Verlangen der Männer nach Sex abnehmen. Vor allem die Lust nach schnellem Sex wird weniger. Doch gleichzeitig dauert der Sex länger, weil Männer seltener einen vorzeitigen Samenerguss haben. Auch leichte Erektionsprobleme werden von Frauen oft nicht als störend empfunden, im Gegenteil, sie empfinden es als positiv, wenn der Partner länger braucht oder Zunge und Finger einsetzt. Die Funktion der Schwellkörper kann trotzdem trainiert werden: durch regelmäßigen Sex und/oder Masturbation! Gleichzeitig wirkt das vorbeugend gegen Testosteron-Mangel, Depressionen, Muskelschwäche sowie Abnahme der Knochendichte.