Frisurentrends gibt es nicht nur auf dem Kopf!

Perfekte Enthaarung

Das Rasieren des Intimbereichs ist ein sehr großes Thema unserer Gesellschaft. Auch wenn nicht jeder offen und freizügig darüber spricht, die meisten Personen beschäftigen sich aktiv mit der Behaarung zwischen ihren Beinen. Mittlerweile sind unterschiedlichste Arten der Intimfrisur verbreitet:

Natur (unrasiert)

Bikini (Seiten rasiert)

Irokese, Landing Strip (Streifen)

Hollywood, Brazilian (komplett rasiert)

Formen (z.B. Herz, Pfeil, etc.)

Erlaubt ist, was gefällt. Derzeit liegt die komplette Entfernung der Schambehaarung oder die Rasur zum „Landestreifen“ im Trend, trotzdem stehen zahlreiche Frauen und Männer weiterhin auf natürlich Schambehaarung oder leichtes Stutzen.

Auch die ideale Schamhaarentfernung ist von Person zu Person unterschiedlich und richtet sich primär nach der Verträglichkeit und der Präferenz jedes Einzelnen. Folgende Arten sind gängig:

  • Trockenrasur mit Elektrorasierer
  • Nassrasur mit Klinge und Schaum
  • Epilation und/oder Pinzette
  • Enthaarungscremes
  • Laserbehandlung

Die Intimrasur ist sicherlich die einfachste Methode, doch speziell hier gilt es, einige Dinge zu beachten:

  • Bei der Nassrasur frische Klingen verwenden.
  • Die Rasur sollte stets in Wachstumsrichtung der Schamhaare erfolgen.
  • Die Haut sollte bei der Rasur immer gespannt werden.
  • Wärme öffnet die Poren, was die Haarentfernung deutlich erleichtert.
  • Die Benutzung eines Spiegels kann unter Umständen ratsam sein, oder aber man lässt sich rasieren.
  • Um Reizungen, Rötungen und Pickelchen im Anschluss an die Rasur zu vermeiden, wird empfohlen, den Intimbereich vor und nach der Rasur mit einem geeigneten Produkt zu behandeln.

Je nach Vorliebe eignet sich vor und während der Rasur ein spezielles Rasuröl, welches extra für den Intimbereich entwickelt wurde und Haut sowie Haare weich macht. Das Öl pflegt und versorgt Haut und Haar nicht nur bereits vor der Rasur mit wertvollen Nährstoffen, sondern sorgt durch den leichten Film auch für ein besonders schonendes Rasieren. Angenehmer Nebeneffekt ist, dass durch das Einmassieren Wärme entsteht, die die Poren öffnet und die Haarentfernung ebenfalls erleichtert. Darauf achten, dass die Produkte neben pflegenden Inhaltsstoffen auch beruhigende und entzündungshemmende Substanzen enthalten. Bekannt dafür sind Minze, Teebaumöl, Bisabolol (Hauptwirkstoff der Kamille).

Ebenfalls empfehlenswert sind speziell für den Intimbereich entwickelte Rasurlotionen, idealerweise eine, die direkt mit einer Waschlotion für den Intimbereich kombiniert ist. So kann Duschen und Rasieren einfach kombiniert werden. Der dadurch entstehende Schaum erleichtert der Klinge das Gleiten und beugt Verletzungen vor. Warmes Wasser öffnet die Poren und greift die Vaginalflora nicht an. Es sollten nur parfum- und alkoholfreie Lotionen verwendet werden, welche die Haut nicht austrocknen und einen guten Gleitschaum erzeugen.

Rasierer immer nur leicht aufdrücken.

Nach der Rasur ist das Auftragen einer speziellen Intimcreme sehr wichtig. Bekannte und gut verträgliche Inhaltsstoffe für solche Produkte sind z.B. Aloe Vera, Lavendel, Salbei und Bisabolol. Lavendel und Salbei sind im Übrigen auch bekannt dafür, die Schweissbildung zu hemmen und ein langes Frischegefühl zu verleihen. Auf aggressive oder alkoholhaltige Produkte wie Rasierwasser verzichten.