Bikinizone und Intimhygiene

Intimhygiene ist genauso wie viele andere Themen, die mit Intimität und Sexualität assoziiert werden, ein vernachlässigtes Thema.

Sowohl zu wenig wie auch zu viel Hygiene kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Bei plusherz geben wir im Mai 2018 20% auf diverse Produkte, die mit Intimhygiene und der Bikinizone verknüpft sind:

Intimrasur und -pflege von VABELLE

Gleitmittel und Intimprodukte von pjur

Probiotische Intimcrème von ellen

Soft-Tampons von Beppy:

Soft-Tampons sind aus verschiedenen Gründen in der Badezeit von Vorteil: beim Schwimmen während der Mens braucht sich Frau keine Gedanken zu machen, dass die Schnur sichtbar sein könnte. Es gelangt kein Schwimmbad Wasser in die Scheide – dieses kann aufgrund des Chlors oder genereller Verschmutzung allerlei Probleme wie Scheidenpilze oder Harnweginfektionen verursachen. (Die Schnur des Tampons wirkt hierbei wie ein Docht, was sehr ungünstig ist). Nach dem Schwimmen den Soft-Tampon immer wechseln!

Wir möchten euch nachfolgend auf ein paar wichtige Intimrasur Details aufmerksam machen:

So gelingt die perfekte Intimrasur ohne Rötungen und Pickelchen

Mittlerweile rasieren sich sehr viele Menschen regelmässig im Intimbereich. Da aber viel Unwissen besteht, auf was dabei zu achten ist, hier ein paar Regeln*:

Vor der Rasur hilft ein Intimate Shaving Oil (z.B. VABELLE) Wunder.
Wenn immer möglich eine frische Klinge verwenden (spätestens nach 10 Rasuren).
Teilt den Rasierer mit niemandem!
Nicht die gleiche Klinge verwenden wie für den restlichen Körper.
Spezialprodukte verwenden, am besten ohne Alkohol, Seife oder Parfum.
Nicht zu häufig rasieren. Wenn man wartet, bis die Haare ein paar Millimeter lang sind, kommt es seltener zu Hautirritationen und Rasurbrand. Die Haare sollten aber auch nicht zu lang sein, vor der Rasur können sie kurz getrimmt werden.
Nach der Rasur kann z.B. mit einem After Shave Gel nachbehandelt werden.

Auch Intimhygiene will gelernt sein

Für die tägliche Intimpflege solltet ihr darauf achten, dass die Waschlotion folgende Aspekte aufweist: sie sollte pH-neutral/pH-optimiert, seifenfrei, ohne Duftstoffe und alkoholfrei sein. Mit diesen Eigenschaften kann das Produkt ohne Probleme auch zur Reinigung des restlichen Körpers zum Einsatz kommen. Lauwarmes Wasser reicht im Prinzip für die tägliche Wäsche.

Leider lernen viele Kinder nicht, wie sie sich im Intimbereich waschen sollen, da weder Eltern noch die Schule das Thema ausführlich aufgreift. Oft scheitert die Kommunikation schon bei der Wortwahl. So reden viele Erwachsene von „da unten“, anstatt den verschiedenen Geschlechtsteilen Namen zu geben. Das wäre aber wichtig, denn wie sonst kann ein Junge lernen, dass er sich beim Waschen seine Vorhaut zurück schieben soll? Oder wie soll ein Mädchen verstehen, dass keine aggressiven Seifen und Duschgels benutzt werden sollten, damit ihr Scheidenmilieu intakt bleibt?

Einige Geschlechtskrankheiten entstehen vermehrt, wenn die Intimhygiene nicht angemessen ist. So sammelt sich bei Jungen und Männern unter der Vorhaut an der Eichel des Penis so genanntes Smegma ab. Dabei handelt es sich um eine Substanz aus Urin, Schweiß, Absonderungen aus den Talgdrüsen, Bakterien und Hautschüppchen. Wird der Penis täglich gereinigt, sieht man die Substanz nicht. Ist Smegma zu erkennen, wurde der Penis unter der Vorhaut schon länger nicht mehr gereinigt. So kann ein unangenehmer Geruch entstehen. Seltene Reinigung kann wiederum zu einer Entzündung der Eichel führen oder auch zur erhöhten Gefahr, Geschlechtskrankheiten zu verbreiten. Die Reinigung der Haut unter der Vorhaut ist also besonders wichtig. Bei Frauen können durch zu häufiges Verwenden von Seifen etwa Scheidenpilze begünstigt werden.

Gerne beraten wir euch, welche Waschlotionen und Rasurprodukte ideal zu eurem Hauttyp passen.

plusherz wünscht euch einen wunderbaren Frühling mit sommerlichen Badetemperaturen!

* Unsere Rasur-Tipps haben wir vom Intimrasur-Ratgeber von VABELLE: http://www.vabelle.com/intimate-wellbeing/intimate-shaving-guide/